25. Mai 2020 kaikremser

KREUZWEG für den FRIEDEN

Ahlen (det). Zwei Jahre lang musste der ökumenische Kreuzweg auf der Ahlener Osthalde coronabedingt für die Allgemeinheit abgesagt werden und fand nur als Online-Präsentation im Internet statt. Am Samstag, 9. April 2022, haben alle Bürger und Bürgerinnen nun wieder die Möglichkeit, aktiv mitzugehen. Beginn ist um 15 Uhr am Parkplatz Bergamtstraße (hinter der ehemaligen Lohnhalle der Zeche Westfalen / Kletterhalle Rockvibes). Die Besonderheit in diesem Jahr: Die mittlerweile 16. Veranstaltung am Samstag vor Palmsonntag findet aus aktuellem Anlass – Krieg in der Ukraine – als „Ökumenischer Friedenskreuzweg“ statt.

„Wir glauben, dass es gerade in der jetzigen Zeit wichtig ist, den Menschen ein wenig Zuversicht, Halt und Hoffnung zu geben“, sagt Martina Jotzeit, Vorsitzende des Fördervereins Ahlener Haldenkreuz. Dazu könne der Kreuzweg beitragen, der in diesem Jahr unter dem Motto: „Ich bin bei Euch alle Tage…“. (Mt. 28,16-20) stehe.

Wie jedes Jahr hat sich das Organisationsteam initiativ durch den Förderverein Ahlener Haldenkreuz bemüht, die Botschaft Jesu mit politisch und persönlich aktuellen Themen zu verstärken und zu gestalten. Für die Menschen in den Kriegsregionen, für die Flüchtlinge, die Verwundeten und Entwurzelten in Europa und weltweit wird am 9. April gebetet. An dem Friedenskreuzweg beteiligen sich Vertreter aller christlichen Gemeinden in Ahlen sowie das „Bündnis für den Frieden“. Das Dolberger Blasorchester und der Jugendchor der aramäischen Gemeinde gestalten den Kreuzweg musikalisch mit.

Am Ende des Kreuzweges sammelt der Förderverein Spenden für die Aktion Lichtblicke von Radio WAF. Das Geld kommt den Flüchtlingen des Ukrainekrieges zugute.

FÖRDERVEREIN
AHLENER
HALDENKREUZ E.V.

contact-section